Parkraumbewirtschaftung

In Österreich und Italien dürfen wir 189 Kunden mit gesamt 2077 Ticketautomaten (Stand 09/2013) bei der Parkraumbewirtschaftung unterstützen. Der durchschnittliche Kunde besitzt damit ca. 11 Automaten, über 70, meist private Kunden, benützen für ihre Parkraumbewirtschaftung einen und der größte Kunde 700 Automaten.

In Österreich sind wir von Lochau bei Bregenz bis Hainburg an der Donau präsent.

Ob Großkunde oder Kunde mit Bedarf für einen Automaten, geschätzt werden wir vor allem für die Qualität unserer Produkte und für den in vielen Fällen jahrzehntelangen Support nach Installation, den nur ein lokaler Hersteller bieten kann.

Innsbruck

Seit 1985 wird die Parkraumbewirtschaftung in Innsbruck mit Hilfe unserer Ticketautomaten durchgeführt.

Mit dem P8 System wurde mittlerweile die dritte Generation von Automaten installiert. Es bietet höchsten Komfort bei der Bedienung des Automaten und durch das P8 Backoffice, höchste Effizienz in der Betreuung der Automaten.

Als Besonderheit wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck und den Innsbrucker Verkehrsbetrieben der Kauf eines Kernzonentickets für Straßenbahnen und Busse ermöglicht.
Unser Parkscheinautomat dient damit als Schnittstelle zwischen dem Individualverkehr und dem öffentlichen Verkehr und gibt Anreiz für den verkehrspolitisch und ökologisch sinnvollen Umstieg im innerstädtischen Bereich.

OEM Kunden

Unseren OEM Kunden liefern wir maßgeschneiderte Lösungen von Automatensteuerungen bis hin zu kompletten Automaten. Wir unterstützen den Kunden bei der Integration unsere Komponenten in sein System oder in seine Produktfamilie.

Besonders freut uns, wenn unsere Kunden mit unserer Hilfe neue Märkte  erschließen können. Multilinguale Bedienbarkeit des Automaten, wählbare Sprache für den Betreuer bis hin zur Wahl unterschiedlicher Alphabethe sind dafür Voraussetzung und für uns selbstverständlich.

Elektronische Parkzeituhr: Smart Park

Im Jahr 2002 haben wir der Stadt Innsbruck die elektronische Parkuhr Smart Park vorgestellt. Die Vorteile vor allem für Vielparker und der geringe Verwaltungsaufwand für die Stadt weckten starkes Interesse, sodass man sich entschloss einen Pilotversuch mit 150 Autofahrern zu starten.

Treibende Kraft und großer Unterstützer im Interesse seiner Mitglieder war von Anfang an der Automobilklub ÖAMTC.
Nach überaus positivem Verlauf der Testphase wurde die Einführung des Systems mit Anfang 2003 beschlossen.

Der Start übertraf selbst die kühnsten Erwartungen und es wurden in den ersten 2 Monaten mehr als 3.000 Geräte verkauft.

Heute genießen über 10.000 Autofahrer in Innsbruck die minutengenaue Abrechnung der Parkzeit und den Komfort, den die elektronische Parkuhr Smart Park bietet.